top of page

VERANSTALTUNGEN 2024

Sonntag, 03. März 2024, 17:00 Uhr

Ev. Gemeindezentrum Birkenau


"LUNA LACHT"

Adax Dörsam präsentiert sein aktuelles Programm

Der Saitenvirtuose Adax Dörsam spielt auf spektakulären teils exotischen Zupfinstrumenten. Dazu bietet er humorvolle Anekdoten und interessante Fakten zu den Instrumenten und zu seiner Person.
Ein abwechslungsreiches Konzert mit kurzweilig-witzigen und innig-meditativen Phasen.


Eintritt 18,00 Euro, Mitglieder 15,00 Euro.

Die Veranstaltung ist ausverkauft

Vorstellung ist ausverkauft

Rolf Zuckowski:                  

„Adax Dörsam lädt uns ein, sein eigenwilliges Klangreisemobil zu betreten, zu dem der coole technische Zeitgeist keinen Zugang hat. Umso mehr wird hier einem natürlichen Klangbild und dem leichten Fluss der Dinge Spielraum gegeben.
Stilsicher und überraschend werden wir vom Vorderen Orient über den Balkan und Mittel- und Südeuropa bis in den Osten und Westen der USA geführt. Wie auf jeder guten Reise finden wir auch auf dieser die schönsten Souvenirs im Kleinen, genau darin liegt die große Kunst von
Adax Dörsam.
Sein Spiel ist so prickelnd wie eine kühle Limonade im Hochsommer!“

Adax Dörsam ist live und im Studio ein gefragter Mann. Seine Töne hört man bei JOANA, Pe Werner, Xavier Naidoo, Joy Fleming 

Samstag, 23. März 2024, 19:00 Uhr

Ev. Gemeindezentrum Birkenau

Die Krimi-Drehorgel präsentiert:
"AB IN DIE URNE"

Eine kabarettistische Lesung von Ingrid Reidel

musikalisch auf der Drehorgel begleitet von Volker Nau

Eintritt 10,00 Euro, Mitglieder 8,00 Euro.

Karten nur an der Abendkasse

Krimidrehorgel1.jpg

"Ab in die Urne" – eine kabarettistische Lesung voller Witz und Spannung! Agatha Reidel (Ingrid Reidel) und Sherlock Nau (Volker Nau) entführen das Publikum mit ihren amüsanten Krimi-Kurzgeschichten in eine humorvolle Mischung aus Detektivarbeit und Drehorgelklängen.

 

Da ist zum Beispiel Frau Sonnenschein, ihres Zeichens Sargmachergattin, die auf unkonventionelle Art und Weise versucht, ihrem Ehemann Kundschaft zuzuspielen. Genauso gut kommen Eifersuchtsdramen und Verwechslungsgeschichten zum Zug. Alle Geschichten haben etwas gemein: sie verlaufen tödlich.

Ein Abend voller raffinierter Unterhaltung. Es darf gelacht werden.

Sonntag, 14. April 2024, 19:00 Uhr

Ev. Gemeindezentrum Birkenau


Die Spitzklicker

"Das 39. Programm"

Eintritt 27,00 Euro, Mitglieder 25,00 Euro.

Vorverkauf über „kulturverein-birkenau.de“  

SPITZKLICKER_39_programm_hut_ab_rz_1.jpg

Spitzklicker starten Jubiläumsprogramm

Premiere ausverkauft / Bis Mitte Februar noch kleine Kontingente

 

Die Spitzklicker starten in die neue Saison. Die 39. Premiere des Kult-Kabarett-Ensembles am 12. Januar in der Alten Druckerei ist seit Wochen ausverkauft. Und für die ersten 12 Auftritte bis Mitte Februar gibt es nur noch kleine Karten-Kontingente. Aber Weinheims Kabarettisten feiern ihr Jubiläumsprogramm „40 Jahre – Hut ab!“ mit ihrem treuen Publikum insgesamt an 40 Abenden (alle Termine unter www.spitzklicker.com).

Es gibt also trotz der mittlerweile weit über 3000 verkauften Tickets noch genügend Möglichkeiten in Weinheim und der Region den neuen Mix zu erleben. Der besteht aus Alltagssatire, politischen Seitenhieben und musikalischen Highlights wie das 20-Jahre-Medley „Kurpfälzer Harmonists“ über die Parallelen in der Gesellschaft im Vergleich von heute zu den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts.  Der tägliche Wahnsinn mit Wetter-Apps, die einem den Grillabend verhageln, obwohl es gar nicht wie prognostiziert gewittert, wird genauso aufs Korn genommen, wie der Kampf mit nicht enden wollenden „Zu-Du-Listen“. Der „Menschenbefall von Mutter Erde“ und das Sterben des Regenwaldes zeigt die zynische Seite der vier Spitzklicker Franz Kain, Markus König, Susanne Mauder und Daniel Möllemann.

Auch die Freunde von Weinheimer Tagesspitzen kommen bei den Auftritten in der Alten Druckerei auf ihre Kosten. Selbstverständlich auch alle, die die Mundart lieben. Felicitas Hadzik und Patricia Kain haben sich als Regisseurinnen und Choreografinnen für die Szenen, für den ein oder anderen moderativen Schlagabtausch und natürlich die Songs erneut einiges einfallen lassen.

Mittwoch, 15. Mai 2024, 19:30 Uhr

Altes Rathaus Birkenau, Obergasse 13


EDWARD HOPPER

Maler der Melancholie und des Lichts

Leben und Werk des amerikanischen Malers stehen im Mittelpunkt des Vortrags von Aloisia Föllmer.

Edward Hoppers Gemälde erfreuen sich gerade in Europa großer Beliebtheit und sind auf vielen Postern zu sehen.

Der Eintritt ist frei - um eine Spende wird gebeten. 

Der bedeutende amerikanische Maler Edward Hopper (1882-1967), dessen Gemälde auf vielen Postern zu sehen sind, erfreut sich gerade in Europa großer Beliebtheit.

Die Stille seiner Landschaften, die Weltabgewandtheit seiner Figuren halten unserer schnelllebigen Zeit Beruhigung und Konzentration entgegen.
Im Winter lebten er und seine Frau in New York. Dort beobachtete er eine Beziehungslosigkeit unter den Menschen, die er mit seinen Bildern einfängt. So bilden die Kulisse seiner oft in regloser Position verharrenden Frauen, leere Cafés, Bars oder Restaurants. Mit seinen Frauengestalten, für die seine Frau Josefine Modell stand, zieht er das Alleinsein der Darstellung der Menge vor, die Stille allem Lauten unserer Zeit.

Seine menschenleeren Landschaftsmotive fand er im Nordosten Amerikas, in Cape Cod, wo er die Sommermonate in seinem Atelierhaus verbrachte. Mit ihnen veranschaulicht er eine wesentliche Erfahrung, die er in der Natur erlebte, die Erfahrung der Ganzheit, welche er in der Verbindung von Land und Wasser, Klarheit und Geheimnis ausdrückt.

Die faszinierenden Licht- und Schatteneffekte auf Hoppers Bildern, brachten ihm das Etikett „Impressionist der 60er Jahre“ ein. Seine Bilder zeigen keine Sozialkritik, dafür aber deuten sie bisweilen sanft auf metaphysische Erlebnisse hin. Er selbst hat seine Malerei einmal als „äußerer Ausdruck eines inneren Lebens“ bezeichnet, mit denen er „die Bürde des Lebens erleichtern“ wolle.  

 

Zu dieser Veranstaltung laden wir alle Mitglieder, Freunde und Förderer des Kulturvereins herzlich ein.

Samstag, 8. Juni 2024, 19:30 Uhr

Ev. Gemeindezentrum, Birkenau


OXANA SCHMIEDEL AM FLÜGEL

Künstlerbilder Oxana 2018 Am Klavier.JPG

Die in der Region und weit darüber hinaus bekannte Weinheimer Konzertpianistin Oxana Schmiedel spielt für Sie auf dem Flügel Stücke von Robert Schumann, Frédéric Chopin, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Franz Schubert und Franz Liszt.

Lassen Sie sich bei diesem Konzert von der Arabesque,

dem Frühlingslied, der Forelle und anderen Werken verzaubern.


Eintritt 17,00 Euro, Mitglieder 14,00 Euro.

Vorverkauf  "Kulturverein-birkenau.de"

Restkarten an der Abendkasse

Oxana Schmiedel bekam ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 6 Jahren. Mit 16 begann sie ihre Ausbildung am Musikkolleg in Barnaul (Russland), die sie mit Auszeichnung abschloss, um im Anschluss an der Glinka-Musikhochschule in Novosibirsk ihr Studium im Fach Klavier fortzusetzen.

Sie erweiterte ihre pianistischen Fähigkeiten an der Musikhochschule Heidelberg/Mannheim, wo sie - nach Gewinn eines internen Hochschul-Wettbewerbs - mit dem Klavierkonzert in a-Moll von R. Schumann, im Saalbau (Neustadt), Palatin (Wiesloch) sowie Rosengarten (Mannheim) -von der Kritik hochgelobt gemeinsam mit dem Hochschulorchester Heidelberg/Mannheim debütierte.

Weitere Soloauftritte, u.a. mit dem Stadtorchester Hildesheim, hatte die Pianistin im Rahmen der Goslarer Klaviertage. Mit dem Klavierkonzert für Orchester von L. v. Beethoven, im Rittersaal des Mannheimer Schlosses, krönte Oxana Schmiedel ihren Studienabschluss im Fach Konzertexamen.

Meisterkurse u.a. bei Peter Feuchtwanger (London), Karl-Heinz Kämmerling (Hannover), Igor Schukov und Evgenin Malinin (Moskau), Lev Natuscheni (Frankfurt) und Renate Kretschmar-Fischer (Chopin Gesellschaft Darmstadt) bereicherten ihre pianistische Vita.

Solo-Klavierabende mit Werken von F. Chopin, F. Liszt, R. Schumann,
W. A. Mozart, S. Rachmaninov, M. Mussorgsky, J. Brahms, S. Prokoffiev, P. Tschaikoswsky u.a. machten Oxana Schmiedel einem breiten Publikum in unserer Region und weit darüber hinaus bekannt. Von dem Mannheimer Komponisten Ernst Prappacher wurde sie als Solistin für seine Cello-Klavier-Sonate-Uraufführung ausgewählt. Nebst ihrer solistischen Tätigkeit, war und ist sie eine kongeniale Begleiterin zahlreicher Kammermusik-Gesangssolisten. Aber auch in der leichten Muse (Chanson, Film- und Popmusik) fühlt sie sich gut aufgehoben.
Oxana Schmiedel unterrichtet seit mehr als 25 Jahren eine eigene

Klavierklasse, die sie mit viel Hingabe leitet. Das herausragendste Merkmal ihrer Kunst, ist die Verbindung technischer Spielbrillianz mit differenziert-farbiger Klanggebung - einzig und allein dem musikalischen Ausdruck huldigend. Dies spiegelt sich auch in ihrem künstlerischen Credo, welches da lautet:
"Musik lehrt mich zu Lieben und Liebe gibt mir die Fähigkeit
zu Musizieren"

 

Zu dieser Veranstaltung laden wir alle Mitglieder, Freunde und Förderer des Kulturvereins herzlich ein.

Die vergangenen Veranstaltungen können Sie noch einmal Revue passieren lassen - in unserer Fotogalerie.

Ebenso können Sie hier die Berichte in der Presse nachlesen

bottom of page